v. l. Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret, der japanische Notenbank-Gouverneur Haruhiko Kuroda und Gudrun Monika Moede, Leiterin der Repräsentanz
(© Bundesbank Tokyo)
Seit 30 Jahren unterhält die Deutsche Bundesbank eine Repräsentanz in Japan. Aus diesem Anlass lud die Bundesbank am 22. Mai den japanischen Notenbank-Gouverneur Haruhiko Kuroda und weitere ausgewählte Gäste zu einem Empfang ein. Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret dankte der japanischen Notenbank und Regierung für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und Unterstützung der Bundesbank in Japan. Auch Gouverneur Kuroda unterstrich in seiner Rede die Bedeutung der engen Kooperation zwischen den beiden Notenbanken.

Im Rahmen seines Tokyo-Besuchs traf sich Dombret zudem mit Vertretern der Finanzwirtschaft. Am 23. Mai hielt er bei einem öffentlichen Seminar an der Universität Tokyo eine Keynote Speech mit dem Thema „Election time(s) in Europe – Challenges on the way to economic recovery“.

Zur Rede von Andreas Dombret auf der Jubiläumsfeier

Zur Rede von Andreas Dombret an der Tokyo University

Sie verlassen die mobil-optimierte Website der Deutschen Auslandsvertretung.